© euromuenzensammeln.de

letzte Aktualisierung : 29.10.2004

Pflege von Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr !

Lagerung

Der beste Platz für die sachgemäße Aufbewahrung Ihrer Sammlung ist die Präsentationskassette, die an einem gut klimatisierten Ort stehen sollte; d. h. nicht zu warm und nicht zu kalt, und natürlich bei möglichst wenig Luftfeuchtigkeit. Achten Sie auch darauf, daß Ihre Sammelstücke nicht in gebeizten Holzschränken aufbewahrt werden. Die Beize greift im Laufe der Zeit die Legierung der Münze an. Falls Sie Münzen in Kunststoff- Verpackungen aufbewahren wollen, achten Sie darauf, daß das Material weichmacherfrei ist. Der Weichmacher reagiert auf Dauer mit Münz- Legierungen.

Berührungen

Vermeiden Sie immer den direkten Kontakt mit Ihren Fingern. Ältere Münzen, die bereits eine Patina entwickelt haben, können mit zwei Fingern am Rand angefaßt werden. Der direkte Kontakt zur Oberfläche sollte jedoch vermieden werden. PP-Ausführungen belassen Sie bitte grundsätzlich in den Klarsicht-Kapseln. Verzichten Sie auf den Einsatz von Pinzetten. Selbst weiche, spezialbeschichtete Greifflächen hinterlassen auf Dauer ihre Spuren.

Reinigung

Schützen Sie Ihre Münzen vor jeglicher Nachpolitur. Hin- und Herschieben auf Unterlagen sowie die vorsichtigsten Polierversuche mit weichen Spezialtüchern hinterlassen für das Expertenauge deutliche Spuren. Unsachgemäße Behandlung führt zu erheblichen Wertminderungen. Es wurden schon viele Münzen durch falsche Behandlung aus dem Sammelgut vernichtet.

Es ist ganz normal, daß echte Münzen im Laufe der Zeit leicht anlaufen (Oxydation). Dies ist kein Qualitätsmangel und hat keine Wertminderung zur Folge. Bei alten Münzen (z. B. aus dem Kaiserreich) wird eine schöne, gleichmäßige Patina sogar als werterhaltend beurteilt. Nicht selten erzielen diese Exemplare auf Auktionen höhere Preise.

Wer dennoch aus ästhetischen Gründen die Oxydation einer Münze entfernen möchte, sollte nur spezielle Reinigungsflüssigkeiten verwenden, die im Münzenfachhandel erhältlich sind. Münzen verschiedener Metalle dürfen nicht gleichzeitig gereinigt werden. Anschließend sollten die Münzen mit klarem Wasser gut nachgespült werden, um Rückstände zu vermeiden. Die Münzen mit einem sauberen, fuselfreien Tuch trocken tupfen (nicht reibe n!). Probieren Sie die Behandlung zuerst an wertlosen und geringwertigen Münzen aus, um Enttäuschungen an wertvollen Stücken zu vermeiden!

Allgemein gilt, dass man lieber zu wenig als zu viel reinigen, Chemikalien nur mit großer Vorsicht einsetzen sollte und natürlich viel Geduld nötig ist.